DLRG Rettungshundestaffel des KV Barnim

In den vergangenen Jahren hatte der Kreisverband eine sehr aktive und in der Öffentlichkeit auch häufig positiv wahrgenommene Rettungshundestaffel. Unregelmäßigkeiten und Intransparenz zwangen jedoch den Vorstand, die Rettungshundestaffel kurzfristig im November 2016 aufzulösen, natürlich mit dem Ziel, eine konsequente Aufarbeitung jener Unregelmäßigkeiten zu ermöglichen. Zugleich ist es aber unser Wunsch, die Rettungshundearbeit innerhalb des Kreisverbandes neu zu organisieren. Wir möchten daher alle Kameradinnen und Kameraden des Kreisverbandes ansprechen, aber auch gerne alle ehemaligen Mitglieder der Rettungshundestaffel oder neu interessierte Leute, die sich für uns engagieren wollen (und vielleicht jetzt erst recht unter den neuen zu schaffenden Bedingungen). Wir möchten eine Rettungshundestaffel in unserer Gliederung wissen, in der sich jedes Mitglied völlig hinter die Prinzipien der Arbeit der Deutschen Lebensrettungsgesellschaft stellt, sich also der Wasserrettung oder der Sanitätsarbeit ebenso verbunden fühlt wie der Suche nach vermissten Personen. Wir möchten eine Staffel haben, in der sich jedes Mitglied wohlfühlt und aufgehoben in einer Gemeinschaft Gleichgesinnter und Gleichberechtigter, also eine Staffel, in der es auch weiterhin ehrgeizig um die Rettungsarbeit geht, in der dies aber als eine Freizeitaktivität gesehen wird, bei der auch die Freude an der Tätigkeit nicht zu kurz kommen darf bei allem Pflichtgefühl für eine konzentrierte Rettungshundearbeit. Wer also Lust darauf hat, in einem „Interessenskreis neue Rettungshundestaffel des KV Barnim nach demokratischen und transparenten Grundprinzipien“ mitzuarbeiten, sollte sich vielleicht bei uns melden. Am besten unter folgender Emailadresse: rettungshunde@barnim.dlrg.de

Staffelleitung in der Übergangszeit: Arno Lang (TL Einsatz)

Ansprechpartner für die Reorganisation der Staffel: Bernd Wittek (Vize 1)

Zum Stand der Reorganisation der Rettungshundestaffel: Der Vorstand hat inzwischen drei unterschiedliche Entwürfe für Staffelordnungen vorliegen. Der nächste Schritt wird sein, dass wir in einem kleineren Kreis diese Entwürfe vergleichen und koordinieren werden, um sie dann den an der Rettungshundearbeit interessierten Mitgliedern vorzustellen. Wir freuen uns als Vorstand über die freundlichen und vielen Reaktionen auf unsere Initiative zur Neuorganisation der Staffeltätigkeit und werden uns bald deswegen an unsere Mitgliedschaft wenden können.